OSMTH Deutschland e.V.

Member of the international OSMTH (NGO)
Swiss Registry CH-660.1.972999-4

Religious Patron: Archbishop Nourhan Manougian, Patriarch of the Armenian Patriarchate of Jerusalem
Royal Patron: Princess Elisabeth zu Ysenburg und Büdingen
International Grand Master: David N. Appleby

Zurück zur Übersicht Rückblick 2009

Konvent der Komturei Kroatien

Für 4. bis 6. September lud die unter dem Protectorat des Großpriorates Deutschland stehende Komturei Kroatien zu ihrem 3. Konvent in Nasice ein. Diese Stadt wurde erstmals 1229 erwähnt.

Von der Komturei Landshut (mit Ordenshaus Lüdenscheid) reiste eine Delegation von 14 Personen inklusive der Familien an. Obwohl viele eine längere Reise mit dem Auto vor sich hatten, bot diese jedoch die Möglichkeit einige interessante Bergstrecken um Nasice kennen zu lernen.

Am Freitag Abend lud der Bürgermeister der Stadt, Herr Kresimir Zagar, ins Schloss Pejačević zu einer festlichen Willkommensveranstaltung ein.

Da viele Bauwerke in Slawonien relativ neu sind, gibt es besonders in der Podravina, westlich von Osijek, zahlreiche erhaltene Schlösser und Paläste. Das eleganteste ist das klassizistische Schloss Pejačević in Nasice inmitten eines schönen Landschaftsparks mit einem See, das nach der ruhmreichen Adelsfamilie benannt ist, die einst den größten Teil der slawonischen Podravina beherrschte. In diesem Schloss lebte die berühmte kroatische Komponistin und Pianistin Dora Pejačević, deren Klavier eines der wichtigsten Exponate des Museums von Nasice, im ebenso eleganten Inneren des Schlosses, ist.

Die Templerdelegationen wurden von einem musikalisch beeindruckenden Orchester und Sängern empfangen, die es hervorragend verstanden, Tradition und Moderne miteinander zu verknüpfen. Im Anschluss wurde das Museum in einer kleinen Privatführung durch die Gattin des Bürgermeisters besichtigt.

Am darauffolgenden Samstag folgte eine intensive Besichtigung der Kirche St. Anthony of Padua mit anschliessender Fahrt in ein außerhalb der Stadt liegendes, äußerst idyllisch angelegtes Anwesen zum Grillen. Dort wurden der gesamte Konvent bereits mit musikalischer Unterstützung durch eine Folkloregruppe erwartet. Im Laufe des Nachmittages kamen alle Anwesenden in den Genuss, die landesübliche ostslawonische Küche ausgiebig zu kosten.

Eine Bedeutung, welche die äußere Erscheinung übertrifft, kennzeichnet die Templerkirche Sveti Martin bei Nasice, eine der wenigen in Slawonien bewahrten Kirchen aus vortürkischer Zeit – die einzige völlig bewahrte Templerkirche in Kroatien, Anfang des 13. Jahrhundert vom historischen Orden erbaut. Die um 18.00 Uhr stattgefundene Messe mit Investitur in dieser Templerkapelle, war ein ganz besonderes Highlight! Die Lage und die daraus resultierende Athmosphäre bei Sonnenuntergang war einmalig. 8 Mitglieder der Komturei Kroatien und zwei der Komturei Landshut erhielten dort ihren Ritterschlag und wurden feierlich in den Orden aufgenommen. Es wurden drei weitere Komtureien bestätigt. In Vertretung für den Großprior von Deutschland erhob der Großkanzler, OB Armin Glötzl, OB Mladen Kajganić als Komtur von Nasice, OS Olga Sober als Komturin von Rijeka und OB Duro Črnjak als Komtur von Sestine in den Rang von Kommandeuren. Die zuvor gesegneten Komtureifahnen wurden in der feierlichen Zeremonie in die Verantwortung der neuen Komture gegeben. Ordensbruder Ognen Bojadziski wurde aufgrund seiner Aufsicht über mehrere Komtureien und Verantwortung beim Aufbau der Ordensniederlassungen in Kroatien das Amt des Priors im Rang eines Großoffiziers übertragen. Als Symbol seiner Amtsgewalt wurde ihm ein Schwert überreicht, mit dem er im Anschluss OB Josip Protega zum „Master of the Guard“ ernannte und ihm seine neuen Amtsinsignien umlegte.

Den Abend verbrachten die Templer im Rahmen eines festlichen Dinners im Hotel Park. Für einige Teilnehmer erstreckte sich dieser noch bis in die frühen Morgenstunden.

Am Sonntag Morgen hieß es dann leider Abschied nehmen von einem überaus gelungenen Konvent bei dem neue Freundschaften geknüpft und alte vertieft wurden.

Wir möchten uns hierbei noch einmal ausdrücklich bei den kroatischen Brüdern und Schwestern für die Gastfreundschaft und den hervorragend organisierten Konvent bedanken!

nnDnn

Diese Webseite verwendet Cookies. Hier geht's zu unserer Datenschutzerklärung
x